arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramtelegramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich

Gesellschaftlicher Zusammenhalt

Bild: Creative Commons, Canva

Für einen starken Zusammenhalt der Gesellschaft

Die gesellschaftliche Spaltung und der damit verbundene Aufstieg von rechtspopulistischen Parteien haben spürbar zugenommen. Das letzte Jahr hat uns noch deutlicher aufgezeigt, vor welchen tiefgehenden Herausforderungen wir alle gemeinsam stehen. Dabei ist der gesellschaftliche Zusammenhalt nicht selbstverständlich. Trotz Pandemie sind die Straftaten von Rechtsextremen im Jahr 2020 auf über 23.000 gestiegen. Dabei wurden mindestens 307 Menschen verletzt und neun getötet. Angesichts dieser Entwicklung gilt es konsequent zu handeln, sowohl bei der Strafverfolgung als auch bei der Zerschlagung rechtsextremer Strukturen, die leider auch bei uns anzutreffen sind.

Eine wehrhafte Demokratie muss darüber hinaus auch verstärkt den Fokus auf Prävention richten. In meiner täglichen Arbeit begegnen mir in unseren Gemeinden viele Menschen, die sich leidenschaftlich im Haupt- und Ehrenamt leidenschaftlich für Integration, Bildungsangebote und soziale Projekte engagieren.

Ich will diese Initiativen aus dem Bundestag heraus durch konkrete Förderprogramme, wie dem Demokratiefördergesetz, verlässlich unterstützen und damit nachhaltig stärkenverlässlich und nachhaltig unterstützen und stärken. Ich will nicht nur symbolisch gegen Sexismus, Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung stehen, sondern eine echte Veränderung herbeiführen.

Für die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts brauchen wir die Perspektiven aller Teile unserer vielfältigen Gesellschaft in Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Diese Diversität muss in der öffentlichen Verwaltung und der Politik abgebildet werden. Forderungen wie „mehr Teilhabe“ durch „Interkulturelle Öffnung“ brauchen konkrete Regelungen und Zielvorgaben. Ein Partizipations- und Integrationsgesetz schafft hier Abhilfe und bringt die die Öffnung der Gesellschaft entscheidend voran. Ziel eines Partizipations- und Integrationsgesetzes ist es, eine Kultur der Anerkennung und Förderung von Vielfalt zu festigen, zudem und jede Form von Diskriminierung, Rassismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zu bekämpfen. Dieses Gesetz soll die Abschaffung von Benachteiligungen und Bevorzugungen von allen Menschen in Deutschland auf Grundlage des Gleichheitsgrundes des Art. 3 GG garantieren. Weiterhin muss die gleichberechtigte soziale, gesellschaftliche und politische Teilhabe von der Menschen mit Einwanderungsgeschichte von Anfang an gefördert werden.

Ich möchte Politik machen, die alle Mitglieder unserer Gesellschaft unabhängig von ihrer sozialen, ethnischen oder kulturellen Herkunft, von ihrem Geschlecht, ihrer sexuellen Orientierung, ihrer Religionszugehörigkeit, ihrem Lebensalter, ihrer physischen oder psychischen Fähigkeiten oder ihrer finanziellen Mittel mitdenkt. Ich möchte mit betroffenen Menschen sprechen, anstatt über sie.

Ich will für eine solidarische Gesellschaft kämpfen. Eine solidarische Gesellschaft funktioniert nur mit sozialer Politik. Eine Politik die für Gleichstellung und Chancengerechtigkeit steht. Solch eine Politik geht nur mit uns.